MENÜ
Warenkorb
0

KPM, Berlin - Königliches Porzellan aus Berlin, handbemalt

Logo KPM Berlin

 

Manufakturgeschichte seit 1763. Seit dieser Zeit ist das Zepter zu einem Markenzeichen geworden, das in der Welt für feinstes, formvollendetes Porzellan steht. Noch immer werden die Berliner Porzellane nach überlieferter Tradition von Hand geformt und bemalt. Damals wie heute mit Leidenschaft und großer handwerklicher Kunst.

Arkadia von KPM

Der zeitlose Traum.

Zum 175jährigen Jubiläum der Manufaktur schufen 1938 Trude Petri und Siegmund Schütz das Service ARKADIA. Reliefmedaillons aus Biskuitporzellan erzählen die Geschichte des Traumlandes Arkadien. Die Leichtigkeit der Figuren bildet den Spannungsbogen zur strengen Linienführung der Form. So entsteht ein einzigartiges Zusammenspiel aus Phantasie und Funktion. 
PDF-Katalog (3,4 MB) der Serie Arkadia.
Hier geht's in unseren Shop.

Berlin von KPM

Die neue Faszination

Die perfekte Verbindung von Tradition und Innovation präsentiert sich in dem jüngsten Service BERLIN. Entworfen 1994 von Enzo Mari. Die Kombination von klassischer Form und neuen Akzenten erscheint als faszinierende Übersetzung einer ebenso faszinierenden Stadt in Porzellan. BERLIN, ein stilbildendes Service, ein Klassiker für das neue Jahrhundert. 1998 wurde das Service mit dem internationalen Design Award ausgezeichnet
PDF-Katalog (3,4 MB) der Serie Berlin.
Hier geht's zu unserem Shop.

Kurland von KPM

Die klassische Art.

Um 1790 gab Herzog Peter von Kurland der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin den Auftrag für ein Tafelservice, es entstand KURLAND. Diese Serie begründete einen neuen Stil in der Porzellankunst: den Klassizismus. Es ist eine Hommage an die Ideale und Formgebung der antiken Welt - Sachlichkeit, Strenge und Symmetrie vereinen sich zu einer edlen, geschlossenen und zeitlosen Form. So gilt KURLAND als das wohl bedeutendste Berliner Service des Klassizismus. 
PDF-Katalog (3,6 MB) der Serie Kurland.
Hier geht's in unseren Shop.

Urania von KPM

Die reine Form.

Wohl kaum ein Service erfüllt so rein die Forderung nach einer "Neuen Sachlichkeit" wie URANIA. Trude Petri entwickelte dieses an Klarheit nicht zu überbietende Tafelservice. Die Serie ist von der klaren Linienführung, die Gefäße sind zylindrisch oder konisch, geprägt.
PDF-Katalog (2,4 MB) der Serie Urania.
Hier geht's in unseren Shop.

Urbino von KPM

Die pure Eleganz.

Neue Sachlichkeit war das Ziel des Deutschen Werkbundes und des Bauhauses zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Trude Petri entwarf 1931 ein in diesem Sinne vorbildliches Design für KPM. Urbino besticht durch Klarheit und Eleganz und ist somit ein Klassiker aus edelstem Porzellan.
PDF-Katalog (3,9 MB) der Serie Urbino.
Hier geht's in unseren Shop.

Gerne bestellen wir für Sie Geschirr aus folgenden Serien:

Ceres von KPM

Ceres von KPM

üppiger Reliefschmuck aus Füllhörnern mit Früchten und Kornähren, PDF-Katalog (2 MB).

Feldblume von KPM

Feldblume von KPM

Reliefschmuck aus Gräsern, Wiesenblumen und Insekten, PDF-Katalog (2,7 MB).

Neuosier von KPM

Neuosier von KPM

Das Relief wurde einem geflochtenen Korb nachempfunden, PDF-Katalog (2,4 MB).

Neuzierat von KPM

Neuzierat von KPM

Reliefschmuck mit Blattranken umzogenen Stäben und Rocaillen (muschelförmige Ornamente), PDF-Katalog (2,5 MB).

Rocaille von KPM Porzellan

Rocaille von KPM

Service mit muschelförmigen Ornamenten entwickelt im Jahr1767 von Friedrich Elias Meyer, PDF-Katalog (3 MB).

Logo KPM Berlin
Nach oben